CeBIT 2017: Beim Fraunhofer IESE dreht sich alles um den Datenschutz

Unser Themenverantwortlicher Christian Jung erläutert im Gespräch, was Datennutzungskontrolle mit neuen Geschäftsmodellen zu tun hat und welche Lösungsansätze IND2UCE zur Einhaltung der Datenschutzgrundverordnung bietet.

  • Was ist das diesjährige Thema? Was wird ausgestellt?

Die diesjährige CeBIT steht bei Fraunhofer ganz unter dem Motto: „GAIN NEW GROUND“. Es wird sich also alles um neue Geschäftsmodelle drehen und um Lösungen, die diese unterstützen. Dieses Jahr stellt das IESE eine Technologie zur technischen Umsetzung von Datennutzungskontrolle vor. Wir werden den Besuchern demonstrieren, wie Datensicherheit und Datenschutz realisiert werden können. Die grundsätzliche Idee ist, dass Daten aus der Hand gegeben werden können und man dabei trotzdem die Kontrolle darüber behält. Wir sehen IND2UCE als „Enabler“ für datenzentrierte Geschäftsmodelle. Solche Geschäftsmodelle erfordern einen immensen Austausch von Daten und demnach auch eine Lösung, die vor Datenmissbrauch schützt.

  • Was gibt es auf der Cebit für Events zum Thema?

Am zweiten Messetag, Dienstag, den 21. März 2017, wird es ein Technology Briefing zum Thema „Cybersicherheit – Sicher in die digitale Zukunft“ geben. Es findet am Fraunhofer-Gemeinschaftsstand in Halle 6 statt.  Ab 10:00 h erhalten unsere Gäste kompaktes Wissen zu Cybersicherheit von den Instituten des Fraunhofer-Verbunds IUK-Technologie. Nach der Begrüßung werden wir zunächst mit Cybermythen „aufräumen“ und aufklären, welche Mythen wahr oder falsch sind. Zwischen 10:30 h und 11:20 h werden in Expertenrunden der Fraunhofer Labore aktuelle Themen behandelt. Mein Kollege Dr. Jörg Dörr wird im Rahmen unseres neuen Geschäftsfelds „Digital Services“ zu „Datennutzungskontrolle als Enabler für neue Geschäftsmodelle“ einen Kurzvortrag mit anschließenden Gesprächsmöglichkeiten halten. Prof. Liggesmeyer, unser Institutsleiter, wird ebenfalls vor Ort sein und gerne für Fragen zur Verfügung stehen.

  • Sicher treibt es auch viele auf die Messe, die sich mit der DSGVO beschäftigen.  Wie kann IND2UCE helfen, die Vorgaben der DSGVO zu erfüllen?

Wir gehen tatsächlich davon aus, dass viele Besucher mit dem Thema DSGVO im Rucksack unterwegs sein werden. Denn die Datenschutzgrundverordnung wird bereits ab Mai 2018 für Unternehmen verpflichtend sein. Firmen müssen ab dann entsprechende Maßnahmen ergreifen, um die Vorgaben der DSGVO einzuhalten. Dazu gehören verschiedene Prinzipien, wie z.B. die explizite Zustimmung zur Nutzung personenbezogener Daten.  Unsere Technologie IND2UCE ist so gestrickt, dass wir sehr feingranular die Datenflüsse kontrollieren können. Ich bin mir sicher, dass wir damit einen wesentlichen Baustein zur Lösung der DSGVO leisten können.

  • Wen wollen Sie auf der Messe treffen?

Wir freuen uns über zahlreiche Interessenten zum Thema Datenschutz und Datennutzungskontrolle. Unser Fokus liegt in diesem Jahr auf Plattformanbietern, die den Nutzern ihrer Plattformen einen Privacy Service anbieten wollen bzw. müssen, um damit die DSGVO umsetzen zu können. Gespannt sind wir natürlich auch auf unsere Gäste aus der Politik. Einige Minister haben bereits Interesse am Thema Cybersicherheit bekundet und ihren Besuch am Messestand des Fraunhofer IESE angekündigt.

Sie finden uns ab 20.03.2017 am Fraunhofer-Gemeinschaftsstand in Halle 6.

 

Anmeldungen gerne an:

Birgit Buck

birgit.buck@iese.fraunhofer.de

Telefon: +49/631 6800-2140

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.