Dr. Jörg Dörr zur CeBIT 2017 zum Thema Datenschutz Fraunhofer IESE

CeBIT 2017 Technologie-Briefings: Dr. Jörg Dörr zum Thema Mythbusting im Datenschutz

Hauptabteilungsleiter Dr. Jörg Dörr stellt sich im Rahmen der Technologie-Briefings am Fraunhofer Gemeinschaftsstand am 21.03.2017 ab 10 Uhr den Fragen zur Cybersicherheit.

  • Sie nehmen ja am Cybersicherheitstag der Fraunhofer Gesellschaft teil und widmen sich dem Thema Digital Services. Mythbusting als Format: Was muss man sich darunter vorstellen? Welche Mythen wollen Sie widerlegen?

Lassen Sie sich überraschen. Es geht darum, Mythen im Bereich der Security darzustellen und aus Sicht der Fraunhofer-Experten zu sagen, ob es sich tatsächlich so verhält oder ob der Mythos vielleicht doch nicht wahr ist. Es ist sicher spannend und auch manchmal überraschend, welche Thesen hier widerlegt werden.

  • Dazu sind ja auch Kompaktworkshops geplant. Wie kann sich das Publikum mit eigenen Problemstellungen zum Thema Cybersicherheit einbringen?

Die Kompaktworkshops sind wirklich interaktiv angelegt. Es bleibt viel Zeit, auch in diesem kurzen Slot Fragen zu stellen, eigene Statements abzugeben und im Kreis von Experten und Interessierten diese Themen näher zu diskutieren.

  • Wo drückt denn aus Ihrer Erfahrung heraus am meisten der Schuh?

Kernpunkt für das Thema Digital Services ist sicher das Thema Daten. Wie können Unternehmen Daten nutzbringend einsetzen, aber gleichzeitig auf existierende Schutzbedürfnisse, wie sie zum Beispiel durch die EU Datenschutz-Grundverordnung angestrebt werden, eingehen? Hier wird das in Unternehmen noch wenig bekannte Konzept der Datennutzungkontrolle vorgestellt und diskutiert. Dies ist sicher für viele Unternehmen interessant, da die vorherrschende Schwarz/Weiß-Denke „Ich kann mit meinen Daten wegen Datenschutzbedenken nichts tun oder sobald ich die Daten verwende, verletze ich Datenschutz“ überführt wird in eine Grauzone „Ich kann weiter die Daten kontrollieren, obwohl ich sie für meine Geschäfte nutze und mit Geschäftspartnern teile.“

  • IND2UCE ist ja auch Schwerpunkt auf dem IESE Messestand. Können denn die Besucher der Kompaktworkshops auch etwas live zu diesem Thema erleben?

Auf jeden Fall. Das Exponat auf dem Messestand veranschaulicht sehr schön die Datennutzungskontrolle und wie unsere Ind2uce-Technologie für Digitale Services nutzbringend eingesetzt werden kann. Interessierte können hier interaktiv erleben, wie Datennutzungskontrolle neuartige Dienste ermöglicht. Für technisch Interessierte geben meine Kollegen am Messestand auch Einblicke in die aktuelle Produktentwicklung und den aktuellen Produktentwicklungsstand.

***********************************************

Fraunhofer-Experte Christian Jung erklärt bereits einen Cybersicherheitsmythos:  Bedeutet Daten herauszugeben immer Kontrollverlust?

Weitere Cybermythen und noch mehr zum Thema Cybersecurity finden Sie unter:

https://www.fraunhofer.de/de/veranstaltungen-messen/messen/fraunhofer-auf-der-cebit-2017/cybersecurity.html

Sie finden uns ab 20.03.2017 am Fraunhofer-Gemeinschaftsstand in Halle 6, Stand B36

 

Anmeldungen gerne an:

Birgit Buck

birgit.buck@iese.fraunhofer.de

Telefon: +49/631 6800-2140

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.