Digitale Doerfer - Gemeinschaft

Aus »digital« wird »sozial«: Digitale Dörfer halten Menschen in der Krise zusammen

Die Corona-Pandemie stellt die Bevölkerung vor große Herausforderungen. Digitale Anwendungen können in solchen Zeiten unterstützen und einen Beitrag zur Stabilisierung sozialer Kontakte leisten. Dies tun auch die Kommunikationsdienste DorfFunk und DorfNews unseres Digitale-Dörfer-Teams.

Die Kommunikationsdienste DorfFunk und DorfNews

 

Bei der App DorfFunk und der Informationsplattform DorfNews handelt es sich um digitale Dienste, die die Kommunikation in ländlichen Regionen fördern.

 

Der DorfFunk ist eine Kommunikations-App mit verschiedenen »Funkkanälen«, in denen Bürgerinnen und Bürger beispielsweise miteinander »plauschen«, (Nachbarschafts-)Dienste über die Funktionen »Suche« oder »Biete« nutzen und sich im Gruppenchat über bestimmte Themen austauschen können.

 

Die DorfNews sind eine digitale Lösung, um Inhalte aus verschiedenen Quellen unter einem Dach zu veröffentlichen. Neben wichtigen Neuigkeiten rund um die Region erhalten Bürgerinnen und Bürger Informationen zu Verkehr, Veranstaltungen, spannenden Ereignissen und vielem mehr. Das Besondere an den DorfNews ist, dass nicht nur die Gemeinde informiert, sondern Bürgerinnen und Bürger selbst aktiv werden und spannende Beiträge für die DorfNews ihrer Region schreiben können. Ob als Mitglied eines Vereins, einer Initiative oder der Kirchengemeinde – jeder kann ein Teil der DorfNews sein.

Zum Zeitpunkt des Ausbruchs der Corona-Pandemie wurden DorfFunk und DorfNews in den Modellregionen des Projekts (Göllheim, Eisenberg und Betzdorf-Gebhardshain) sowie in weiteren Regionen in Deutschland bereits genutzt. Der Anstieg der Nutzungsaktivitäten und die produktive Verwendung der Dienste zur Informationsverbreitung und gegenseitigen Unterstützung regten die Initiative an, die beiden Dienste in ganz Rheinland-Pfalz zur Verfügung zu stellen. Vor diesem Hintergrund beschlossen das Ministerium des Innern und für Sport des Landes Rheinland-Pfalz sowie das Fraunhofer IESE, die Dienste zeitlich befristet für alle Kommunen in Rheinland-Pfalz kostenlos zur Verfügung zu stellen. Seit Beginn der Freischaltung Ende März verzeichnet der DorfFunk so über 22.000 Neuregistrierungen allein in Rheinland-Pfalz (Stand 17. Mai 2020).

Neben einer Vielzahl an Beiträgen in den Kanälen »Plausch« und »Biete« sind wir vor allem vom Engagement der Bürgerinnen und Bürger beeindruckt, die in der derzeitigen Corona-Situation bemüht sind, über den DorfFunk Hilfeleistungen anzubieten. Es werden Schutzmasken, Desinfektionsmittel, Einkaufshilfen etc. in den Gemeinden und für die Region angeboten. Ebenfalls werden Links zu Online-Veranstaltungen freigegeben, an denen man teilnehmen kann. Auf der zentralen DorfNews-Seite RLP Aktuell besteht außerdem die Möglichkeit, Meldungen bzw. Veranstaltungshinweise für einzelne Regionen (Landkreise, kreisfreie Städte oder Verbandsgemeinden) zu veröffentlichen. Diese Neuigkeiten landen dann auch automatisch in der damit verknüpften DorfFunk-App.

Neben Rheinland-Pfalz haben auch die Bundesländer Bayern und Schlwesig-Holstein das Potenzial des Projekts Digitale Dörfer erkannt und die digitalen Dienste ausgerollt. In Bayern steht interessierten Kommunen auf Anfrage der BayernFunk zur Verfügung.

Wir sind am Fraunhofer IESE froh und stolz zugleich, dass wir mit unseren Digitale-Dörfer-Diensten einen gesellschaftlichen Beitrag zur aktuellen Lage leisten können.

Noch mehr lesen?

 

Interessante Artikel über unsere Digitale Dörfer-Lösungen in Corona-Zeiten sind verfügbar unter:

 

 

Weitere Infos zum Projekt gibt es auf unserer Institutswebsite und unter: www.digitale-doerfer.de

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.